Griechenlands Sehenswürdigkeiten

Top10 Sehenswürdigkeiten in Griechenland

Freuen Sie sich in Ihrem Urlaub mit Ferienhaus in Griechenland auf bezaubernde mediterrane Inseln in der Ägäis und im Ionischen Meer. Von dort haben Sie es oft nur wenige Meter zu einem der wunderschönen weißen Sand- und Kieselstrände. Gleichzeitig lassen sich an den meisten Orten Griechenlands Sehenswürdigkeiten wie z.B. antike Kulturgüter entdecken. Von der Akropolis von Athen über das Orakel von Delfi bis hin zu kleinen lokalen Tempeln gibt es so einiges zu entdecken. Zu den Top-Destinationen gehören bspw. die Halbinsel Chalikidiki, das Badeparadies Kreta, Rhodos, aber auch Korfu im Nordwesten des Landes.



Akropolis von Athen - die Top-Sehenswürdigkeit in Griechenland 

Wer an Griechenland denkt, dem kommt sofort das Bild der antiken Akropolis in den Kopf. Sie thront hoch über der Hauptstadt und sorgt mit ihren Tempelsäulen weit über die Region hinaus für Faszination. Dabei ist sie nicht das einzige Gebäude im alten Festungsbezirk. An den Hängen des Akropolishügels bekommen Sie die Überreste des Niketempels, des Odeons des Herodes Atticus und des Dionysostheaters zu sehen. Über die Rolle und Geschichte dieser Kulturgüter informiert das angeschlossene Museum, in dem Sie auch einige Statuen bewundern dürfen.

 

Akropolis Sehenswürdigkeit GriechenlandTop-Sehenswürdigkeit Griechenlands: Die Akropolis von Athen

Der Tempel von Delphi

Unter den antiken Bewohnern Griechenlands war es geradezu eine Pflicht, einmal im Leben das Orakel von Delphi zu besuchen. Die Kultstätte liegt an den Hängen des Parnass und ist etwa eine Halbtagestour mit dem Auto von Athen entfernt. Die geheimnisvolle weißsagende Sphinx besichtigen Sie im Museum. Um dieses herum sind die historischen Anlagen, bspw. das Heiligtum der Athena Pronaia und der Apollontempel, angesiedelt. Ihr Ferienhaus können Sie im nahegelegenen Galaxidi, einem idyllischen Hafen- und Badeort unterhalb des Parnass, buchen. Auch das charmante Bergdörfchen Arachova bietet hervorragende Optionen zum Übernachten und für unvergessliche Naturerlebnisse. 


Die Klöster von Metéora

Im Norden von Griechenland balancieren die 24 Metéora-Klöster scheinbar tollkühn auf den Felsmonolithen des Pindos-Gebirges. Ursprünglich handelte es sich um reine Eremitagen. Später zogen hier weitere Mönche ein und bauten die Anlagen aus. Zu den wichtigsten Klöstern, die Sie hier besichtigen können, zählt das Agios Stéphanos von 1312 und das Rousánou aus demselben Jahrhundert. Beide Anlagen sind bewohnt und laden Sie zum Besuch ein. Die Region ist im Übrigen auch bei Kletterern und Höhlenfans beliebt. 


MeteoraDie Klöster im Pindos-Gebirge

Frühchristliche und byzantinische Bauten von Thessaloniki

Durch die Nähe zum antiken Konstantinopel sind auch in Thessaloniki – Griechenlands zweitgrößter Stadt – viele der frühchristlichen, byzantinischen Kirchen erhalten geblieben. Die Gotteshäuser gehören mittlerweile zum Welterbe der UNESCO. Als Kloster hat dabei die Vlatades-Anlage überlebt. Sehenswert sind zudem die Hagia Sophia mit Mosaiken aus dem 8. Jahrhundert und die Hagia Apostoloi, die mit ihren fünf Kuppeln beeindruckt. Eine Besonderheit ist das Latomos-Kloster, in dem Jesus Christus ohne Bart dargestellt ist. 


Halbinsel Chalkidiki

Die drei Landzungen der Chalkidiki-Insel östlich von Thessaloniki fallen auf der Landkarte sofort ins Auge. Besuchen können Sie hier die beiden Regionen Kassandra und Sithonia. Beide zeichnen sich durch ihre gebirgigen Landschaften und die malerischen Pinienwälder aus. Wer hierher kommt, geht gerne wandern, z. B. hinauf zum 817 Meter hohen Itamos. Faszinierend sind zudem die Steilküsten und versteckten Badebuchten. Die Halbinsel Athos ist dagegen als autonome Mönchsrepublik nur mit Sondererlaubnis für Männer zugänglich. Den Pilgerpass beantragen Sie in der Grenzstadt Ouranoupoli. 


Karidi StrandKaridi Strand auf Chalkidiki

Der Olymp 

Der Olymp erhebt sich bis zu 2.918 Meter in der Region Makedonien in den Himmel. Von Ortschaften wie Katerini und Litochoro aus können Sie Wanderungen rund um den Berg, bei entsprechenden Ambitionen aber auch bis hinauf zum Gipfel unternehmen. Ein Weg hinauf führt dabei an der urigen Hütte Spilios Agapitos mit Versorgungsmöglichkeiten vorbei. Sehenswert ist des Weiteren das Kloster des heiligen Dionysios. Am Fuße des Olymps finden Sie antike Stätten wie Leibethra, Pydna und Methone. In Leibethra ist die gut erhaltene Akropolis sehenswert.


Palast von Knossos 

Auf der größten griechischen Insel Kreta ist der Palast von Knossos das Highlight schlechthin. In der vermutlich einst mehr als 1.000 Räume zählenden labyrinthartigen Anlage soll der Legende nach der Minotaurus – ein Wesen halb Mensch, halb Stier – gelebt haben. Erbaut wurde das geheimnisvolle Schloss in der minoischen Epoche zwischen 2100 und 1800 v. Chr. Sehenswert sind die Überreste des jüngsten Palastteils ebenso wie die Werkstätten, Magazine, Vasen und der Alabasterthron. Zudem können Sie zahlreiche wertvolle Fresken bewundern. 


KnossosPalast von Knossos

Das alte Olympia

Die Olympischen Spiele der Antike wurden nicht etwa auf dem Olymp, dem höchsten Berg Griechenlands, sondern auf der Peloponnes ausgetragen. Dort befinden sich heute die Überreste des Heiligtums des Zeus. Fahren Sie einfach nach Archea Olymbia und besichtigen Sie am Rande der Stadt die Ruinen der einstigen Olympia-Anlagen. Sehenswert sind der Hera- und Zeustempel, die Werkstatt des Phidias und das Stadion. Heute wird an diesem Ort das Olympische Feuer für seine Reise zu den Austragungsorten entzündet. 


Samaria-Schlucht auf Kreta

Auf der Südseite von Kreta befindet sich mit der Samaria eine der längsten Schluchten in ganz Europa. Der Canyon misst insgesamt 17km und kann mit dem Boot von dem Hafenort Agia Roumeli erreicht werden. Am Beginn dieses Naturwunders angekommen, gehen Sie zunächst bis zur „Eisernen Pforte“, einem der engsten Durchgänge der Samaria-Schlucht. Zugänglich ist diese von Mai bis Oktober zwischen 06.00 und 15.00 Uhr.


Samaria GorgeIn der Samaria Schlucht auf Kreta

Großmeisterpalast von Rhodos

Im 14. Jh. kamen die Kreuzritter des Johanniterordens auf ihrem Weg nach Jerusalem nach Rhodos und errichteten den imposanten Großmeisterpalast. Ins Auge fällt sofort das hohe gotische Tor, das von zwei runden Wachtürmen flankiert wird. Im Inneren werden Sie von den prächtigen Mosaiken aus der byzantinischen Zeit ebenso wie von weitläufigen Sälen, dem Innenhof und den Thronen mit dem Kreuzritterzeichen begeistert sein. Heute wird der Gebäudekomplex häufig für Ausstellungen genutzt. Diese wechseln thematisch mehrmals im Jahr. 

Inspirationen

Urlaubsziele und Reisethemen

Artikel

Noch mehr Reisetipps