Irland Sehenswürdigkeiten

Top Sehenswürdigkeiten in Irland

Die sogenannte ''Grüne Insel'' Irland ist bekannt wie beliebt für ihre mystische Vergangenheit, die einem immer wieder begegnet: ob in Steinkreisen, romantischen Burgruinen oder keltischen Stätten. Die größte und schönste Sehenswürdigkeit Irlands ist aber ihre atemberaubende Natur. Wildromantische Landschaften mit traumhaften Panoramen und schroffe, vom Atlantik umspülte Felsen prägen das Bild, das sich Urlaubern hier bietet. In den Städten und Gemeinden trifft man auf herzliche Bewohner mit viel Sinn für Traditionen und Gastlichkeit. Spannende Geschichte, kulturelle Vielfalt und modernen Lifestyle zugleich bietet die aufregende Hauptstadt Dublin. Um Ihnen die Reisevorbereitungen für Ihren Urlaubstrip zu erleichtern, finden Sie hier eine Auswahl der 10 schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands.


Sehenswürdigkeiten in Irland: Ring of Kerry 

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel zählt der Ring of Kerry. Die Panoramastrecke entlang der Küste befindet sich auf der Halbinsel Iveragh und verbindet auf 179km zahlreiche natürliche und kulturelle Highlights miteinander: Ob die Burganlage Ross Castle, der schmale Gebirgspass Gap of Dunloe oder zahlreiche Forts aus Stein – eine Sehenswürdigkeit jagt hier die nächste. Man sollte also ausreichend Zeit mitnehmen und viele Stopps einplanen. Zum Pausieren laden auch die vielen schönen Strände ein. Ohne Zweifel ist eine Tour entlang des Ring of Kerry ein einmaliges Erlebnis, das für immer im Gedächtnis bleibt. 


Ring of KerryUnterwegs auf dem Ring of Kerry

Tory Island

Mit 3,18km² recht klein, ist Tory Island dennoch ein lohnenswertes Ziel auf einer Reise durch Irland. Die Insel befindet sich 10km vor der Kürste von Donegal und ist mit einer kleinen Fähre zu erreichen. Die Überfahrt kann mitunter recht wackelig sein. Wer leicht seekrank wird, sollte also am besten in den weniger rauen Sommermonaten kommen. Tory Island selbst verspricht hingegen Ruhe und Entspannung in beinahe unberührter Natur. So führt ein Wanderweg entlang imposanter Klippen, von dem aus man zahlreiche Seevögel beobachten kann, die auf den Felsen nisten. 


Slieve League Cliffs

Im Nordwesten des Landes fallen die höchsten Klippen Irlands über 600m tief ins Meer hinab. Diese Szenerie und idyllische Wanderwege mit wunderschönen Aussichten begeistern hier Naturliebhaber ebenso wie Abenteuer, die sich auf den nur 50cm schmalen One Man's Path wagen. Wer sich traut, genießt ein einmaliges Panorama einer dramatischen wirkenden Landschaftskulisse – und das Gefühl, ganz allein am Ende der Welt zu sein.


Slieve League CliffsWanderung an den Slieve League Cliffs

Temple Bar

Wer keinen reinen Natururlaub machen, sondern Irland auch von seiner kulturellen und modernen Seite erleben möchte, sollte unbedingt der Hauptstadt Dublin einen Besuch abstatten. Besonders beliebt ist das Viertel Temple Bar, in dem man tagsüber gemütlich über Straßenmärkte, durch Kunstausstellungen und durch Museen bummeln kann, bevor man sich am Abend im Pub unter die Einheimischen mischt. Legendär und daher ein beliebtes Ziel ist die Temple Bar. 


Cliffs of Moher

Im County Clare ist ein Abstecher zu den Steilklippen von Moher lohnenswert. Diese ragen 214m aus dem Atlantik hervor und bieten einen eindrucksvollen Anblick. Entlang eines 8km langen Küstenabschnitts reihen sich mehrere Plateaus aneinander, die tolle Aussichten bieten. Wer genau hinsieht, kann hier Möwen, Sturmtaucher oder Papageientaucher in den Felsritzen entdecken. Auch die Filmindustrie hat die unglaubliche Schönheit der Klippen schon für sich entdeckt, u.a. wurde hier für Harry Potter gedreht. Den höchsten Punkt der Klippen markiert der O'Brien‘s Tower, von dem aus Sie eine besonders romantische Aussicht auf den Sonnenuntergang genießen.


Cliffs of MoherCliffs of Moher

Three Castle Head

Im Südwesten der Insel treffen Irlandreisende auf die abgelegenen Ruinen Three Castle Head. Um diesen mystischen Ort und die Überreste des Dunlough Castle ranken sich viele geheimnisvolle Geschichten. Das Bauwerk wurde 1207 errichtet und ist ein bedeutendes Zeugnis der normannischen Architektur. Manch ein Besucher will hier sogar schon einem Geist in weiblicher Gestalt begegnet sein. Direkt an die Ruine schmiegt sich ein künstlich angelegter See, der das mythenumrankt-romantische Bild perfekt macht. 


Murder Hole Beach 

Abgelegen im County Donegal im Norden der Republik Irland gilt der unter dem Namen bekannte Murder Hole Beach als schönster Strand des Landes. Dennoch stehen die Chancen gut, dass man ihn bei einem Besuch ganz für sich allein hat. Der Weg zum Boyeegther Beach, wie der Strand eigentlich heißt, kann sich mitunter nämlich recht abenteuerlich gestalten. Er ist nur zu Fuß über Felder zu erreichen, auf denen ab und zu auch Büffel grasen. Am Meer angelangt, eröffnet sich dem Besucher ein faszinierendes Naturwunder und zugleich beliebtes Fotomotiv: eine Höhle, die der raue Atlantik hier in den Fels gespült hat.


Murder Hole BeachMurder Hole Beach

Connemara Nationalpark

Der Connemara Nationalpark erstreckt sich über 2.957ha und erwartet Wanderer mit einer faszinierenden Landschaft aus Bergen, Mooren und grünen Wiesen. Eine schöne Sicht über den Park bietet der Diamond Hill. Neben den natürlichen Sehenswürdigkeiten locken auch Möglichkeiten zur aktiven Erkundung des Areals, so z.B. beim Kayaking durch die vielen Höhlen oder aber Klettertouren. Tolle Aussichten verspricht auch die Sky Road, die sich über 16km am Atlantik entlangzieht. 


Connemara NationalparkBlick vom Diamond Hill über den Connemara Nationalpark

Blarney Castle 

Von Cork aus bietet sich ein schöner Tagesausflug nach Blarney Castle an. Neben den Burgruinen aus dem 13.Jh. mit dem berühmten Stone of Eloquence (Stein der Sprachgewandten) ist auch die hübsche Gartenlandschaft sehenswert, die zu einem ausgiebigen Spaziergang einlädt.


Blarney CastleDer Schlossturm von Blarney Castle

Kylemore Abbey

Eine der bekanntesten Attraktionen Irlands ist die 1866 als Landsitz errichtete Kylemore Abbey, die sich idyllisch an einen Berghang schmiegt und über dem Lough Pollacapul thront. In dem einstigen Schloss befinden sich heute ein Kloster und ein Mädcheninternat. Hübsch anzusehen ist auch die kleine gotische Kapelle Church of Our Old Lady of the Wayside. 


Kylemore AbbeyKylemore Abbey

 

Inspirationen

Urlaubsziele und Reisethemen

Artikel

Noch mehr Reisetipps