Teneriffa schönste Orte

Die schönsten Orte auf Teneriffa

Im äußersten Süden Europas erwartet Sie Teneriffa – das größte Eiland der Kanaren. Es begeistert mit einer Diversität, wie sie sonst selten anzutreffen ist: Wild an Klippen zerschellende Wellen des Atlantiks, abenteuerliche Bootstouren zu Wal- und Delfinbeobachtungen, ein Vulkan, der nur darauf wartet, erkundet zu werden, und jede Menge beschauliche Dörfer mit typisch kanarischer Architektur werden Sie begeistern. Unberührte Natur wie rund um den Vulkan Pico del Teide gepaart mit geschäftigen Shoppingmeilen in den Städten Puerto de la Cruz und Costa Adeje sorgen dafür, dass es beim Aufenthalt auf der kanarischen Insel garantiert spannend bleibt. Lesen Sie hier mehr über die zehn schönsten Orte auf Teneriffa.


Costa Adeje

Eine hohe Zahl an 5-Sterne-Hotels und edle Restaurants und Boutiquen – die Stadt Costa Adeje ist auf Teneriffa an Exklusivität nicht zu übertreffen. Einst künstlich angelegt, um Urlaubern außerordentlich viel bieten zu können, zieht die gleichnamige Küstenregion heute zahlreiche Badegäste an. Hier finden Sie einige der schönsten Strände der Insel, zum Beispiel den Playa del Duque. Goldgelber Sand, eine gute Infrastruktur mit viel Freizeitangebot sowie makellose Sauberkeit und Wasserqualität zeichnen die Strände vor Ort aus. Nachtschwärmer fühlen sich in Costa Adeje ebenfalls pudelwohl und finden zahlreiche Nachtclubs, Bars, Casinos und Diskotheken vor.


Teneriffa Costa AdejePlaya del Duque bei Costa Adeje

Candelaria

Wenige Kilometer südlich der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife empfängt Sie die Hafenstadt Candelaria. Sie gilt als der wohl bedeutendste Wallfahrtsort der Kanaren. Bunt verzierte Häuser drängen sich dicht an dicht an der Meereslinie und bringen so etwas Farbe in die typisch kanarische Architektur. Doch sie sind nicht die einzigen, die das Stadtbild prägen: Zahlreiche Mencey-Statuen zieren den Ort. Sie stellen die Ureinwohner Teneriffas dar, die Guanchen-Könige, die einst über die Insel herrschten.


CandelariaCandelaria

San Cristóbal de La Laguna

Früher galt La Laguna, oder auch San Cristóbal de La Laguna genannt, als Hauptstadt der Insel Teneriffa. Als Vorreiter für die schachbrettartige Stadtplanung etablierte sich der im 16. Jahrhundert entworfene historische Stadtkern. Nicht verwunderlich also, dass das Städtchen seit über zwei Jahrzehnten zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Auf der ältesten Kirche Teneriffas, der Iglesia de Nuestra Senora de la Concepción, thront ein schwarzer, auffälliger Turm, der bereits aus der Ferne zu sehen ist und als Wahrzeichen der Stadt gilt. Mitbringsel und Leckereien erstehen Besucher in den Läden rund um den Plaza del Adeltando, dem Zentrum La Lagunas.

 

Los Gigantes

In Los Gigantes ist der Name Programm: Die im Westen Teneriffas gelegene Küstenstadt verzaubert mit der höchsten Felswand in ganz Europa – nicht verwunderlich, denn der Name der Attraktion, Acantilados de Los Gigantes, bedeutet übersetzt Felswand der Riesen. Bis zu 500 Meter hohe senkrechte Felswände überragen das Blau des Atlantiks. Sie lassen sich optimal von verschiedensten Aussichtspunkten rund um die Stadt bestaunen. Auch Bootstouren erfreuen sich größter Beliebtheit: Die Boote fahren entlang der Kliffe und bieten einen einzigartigen Ausblick. Wer sich bereits auf dem Meer befindet, möchte vielleicht auch einen Blick unter die Oberfläche werfen. Ob im Rahmen eines Tauch- oder Schnorchelkurses oder doch lieber im Trockenen an Bord eines Glasbodenbootes, das Angebot ist vielfältig. Und wer weiß: Vielleicht erspähen Sie sogar den ein oder anderen Delfin.


Los Gigantes schöne Orte TeneriffaLos Gigantes vor der mächtigen Felswand

La Orotava

Oft wolkenverhangen und mystisch zeigt sich die Stadt Orotava im Norden Teneriffas, unweit der Küstenstadt Puerto de la Cruz. Flanieren Sie auf den pittoresken Straßen und Gassen des Städtchens und statten Sie den Sehenswürdigkeiten einen Besuch ab. Durch seine reich verzierten Holzbalkone aus dem 17. Jahrhundert verzaubert das Casa Mendez-Fonseca, das sogenannte Haus der Balkone, Liebhaber der Architektur. La Orotava eignet sich wunderbar als kleiner Boxenstopp auf dem Weg ins Orotava-Tal.

 

Orotava-Tal

Wenn Sie sich gerne in der Natur aufhalten, ist das Orotava-Tal auf der Nordseite des Teide-Massivs ein idealer Ort. Hier entdecken Sie weitläufige Bananenplantagen und prächtige Vegetation. Seit jeher dient das Tal Bauern zum Anbau von Nahrungsmitteln. Die grüne, fruchtbare Ebene des Orotava-Tals bietet zahlreichen Pflanzen Heimat, darunter der kanarischen Kiefer und Baumheide. Auf einer Höhe von mehr als 400 Metern bauen Einheimische Kartoffeln, Wein, Gemüse und Obst an. Je nach Jahreszeit florieren hier unterschiedlichste Pflanzen und Blumen. Reisen Sie im Winter an, wenn viele Bäume ihre Blätter und Farbe verloren haben, erfreuen Weihnachtssterne am Wegesrand in voller Blüte das Auge.


La Orotava TeideBlick vom Orotava-Tal auf den Pico del Teide

Pico del Teide

Von Gondelfahrten über kilometerlange Wanderungen bis hin zu Campen unter dem Sternenhimmel: Der Pico del Teide, der alles überragende Vulkan Teneriffas, lockt mit vielen Aktivitäten. Er ist mit 3.715 Metern Höhe die höchste Erhebung der Kanareninsel und darüber hinaus der höchste Berg auf dem Staatsgebiet Spaniens. Der Pico del Teide stellt den dritthöchsten Inselvulkan der Erde dar. Erleben Sie die spektakuläre, mondähnliche Landschaft des Nationalparks von oben und lassen Sie sich mit der Seilbahn an die Spitze des Pico del Teide bringen.

 

Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz zählt mit Sicherheit zu den beliebtesten Urlaubszielen der Insel. In Fels gehauene Restaurants, die den Blick auf wenige Meter unter den Gästen zerschellende Wellen freigeben, gepflegte Strände mit schwarzem Lavasand und eine kopfsteingepflasterte, verwinkelte Altstadt zeugen vom kanarischen Charme der Küstenstadt. Die Geschichte des einstigen Fischerdorfes, in dem heute Wolkenkratzer Aussicht auf umliegende, kleinere kanarische Inseln bieten, zeigen zahlreiche historische Bauten. Dazu zählt etwa die Festung Castillo San Felipe, die im 17. Jahrhundert zum Zwecke der Piratenabwehr erbaut wurde. Familien mit Kindern freuen sich auf die größte Delfinshow Europas im Tierpark Loro Parque, der im Westen der Stadt liegt.


Puerto de la Cruz TeneriffaPuerto de la Cruz mit seinen schwarzen Lavastränden

Paisaje Lunar

Zwischen dunklen Wäldern schimmert weißes Vulkangestein durch und enthüllt die Paisaje Lunar, eine an eine Mondlandschaft erinnernde Gegend im Herzen der Insel. Das Gestein der magischen, von Lava geprägten Landschaft wurde von Mutter Natur in aberwitzige Türme geformt. Vom Jahrtausende dauernden Einfluss der mächtigen Natur zeugen nicht zuletzt horizontale Linien auf eben jenen Gebilden. Bewandern Sie die von schattigen Plätzen gespickten Wanderwege, die in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden vorzufinden sind. Startpunkt bildet der höchste Ort der Insel, die Ortschaft Vilaflor auf 1.400 Meter Höhe.


Paisaje Lunar TeneriffaWie auf dem Mond: Paisaje Lunar

Anaga-Gebirge

Als Resultat Millionen Jahre alter Vulkanausbrüche entstand einst das Anaga-Gebirge. Es befindet sich im Nordosten Teneriffas und gilt heute als UNESCO-Biosphärenreservat. Viele Wanderrouten durchziehen die Kämme und Wälder dieses Gebirges. Hier offenbart sich die natürliche Schönheit der dichten Lorbeerwälder und Terrassenfelder. Entdecker besichtigen die in Vulkangestein gehauenen Wohnhöhlen in Afur und bewundern die Aussicht vom Mirador Cruz del Carmen auf den in der Ferne liegenden Vulkan Teide.

Artikel

Verwandte Themen