Latium Strände

Die 10 schönsten Strände im Latium

Mit 362km Küstenlänge hat die Region Latium in Mittelitalien vielseitige Strände zu bieten. Ausgangspunkt ist dabei häufig deren Hauptstadt Rom. Wer Sightseeing in der Tibermetropole mit Strandtagen verbinden möchte, findet in den Vororten breite Sandstrände, die oftmals selbst antike Sehenswürdigkeiten besitzen, wie Ostia Antica, der einstige Hafen Roms. Wenn Sie südlich der italienischen Hauptstadt unterwegs sind, begegnen Ihnen teilweise unberührte Strandabschnitte, die mit schattigen Pinienwäldern zu ausgedehnten Spaziergängen einladen oder wo sich mittelalterliche Festungen direkt am Meer erheben. Viele Strände vereint ihr flach abfallendes Wasser, sodass die Küstenabschnitte im Latium perfekt für Familien sind. Hier eine Auswahl der schönsten Strände:


Spiaggia di Serapo: breiter Sandstrand zum Träumen

Den Badeort Gaeta schätzten schon die alten Römer für ihre Sommerfrische. Etwa 130km südlich von Rom erstreckt sich die geschichtsträchtige Stadt auf einer hügeligen Landzunge. Im Stadtteil Serapo liegt der gleichnamige Strand, der einer der breitesten Italiens ist. Viel Platz also für Sonnenliegen und -schirme, die für Besucher kostenlos sind. Hier entspannen Sie mit hauptsächlich italienischen Gästen in herrlicher Kulisse aus feinkörnigem Sand und glasklarem Wasser. 


GaetaSerapo Strand

Spiaggia Fregene: Familienstrand nahe dem Flughafen Rom

Die Spiaggia Fregene ist ein feinsandiger Küstenabschnitt nahe dem römischen Flughafen. Wer sich vor oder nach dem Abflug noch schnell mit einem Sprung ins Meer erfrischen möchte, hat hier Gelegenheit dazu. Gemütliche Rattanliegen mit Sonnenschirmen sind gegen Gebühr reservierbar. Mit Kinderspielplatz, Beachvolleyballfeldern und Badeaufsicht ist dieser Strand sehr familienfreundlich. Restaurant und Bar versorgen die Badegäste kulinarisch.


Ostia Antica: Strandfreuden und antike Sehenswürdigkeiten

An der Mündung des Tibers ins Thyrrenische Meer liegt Ostia Antica. Der antike Hafen Roms verfügt nicht nur über einen kilometerlangen Sandstrand, sondern auch über Ausgrabungsstätten, die nach denen Pompejis zu den beeindruckendsten Italiens zählen. Der Strand von Ostia ist binnen einer halben Stunde von der Hauptstadt aus erreicht. Beachrestaurants, Diskotheken und Vergnügungsmöglichkeiten bieten genügend Abwechslung vom Strandleben. Wer Ruhe sucht, sollte die etwas südlicher von Rom gelegenen Strände in Betracht ziehen.


OstiaSonnenuntergang in Ostia

Le Murelle: ruhiger Sandstrand mit Ausblick

Nahe Tarquini und Montalto di Castro ist der Le Murelle ein hübscher, eher ruhiger Sandstrand. Zum Entspannen stehen Sonnenliegen und -schirme bereit, die Sie mieten können. Toiletten und Duschen sind ebenfalls vorhanden. Im am Strand ansässigen Restaurant genießen Sie zur mediterranen Küche den weiten Ausblick über das Meer von der höher gelegenen Terrasse des Lokals aus – besonders zum Sonnenuntergang ein unvergessliches Erlebnis. Tierbesitzer toben mit ihrem Vierbeiner am separaten Hundestrand.


Santa Marinella: schönster Strand nahe Rom

Als schönster Küstenabschnitt in der Nähe Roms gilt der Strand von Santa Marinella. Von der „Ewigen Stadt“ aus ist der Hafenort bequem in einer 30- bis 40-minütigen Zugfahrt von den Bahnhöfen San Pietro, Trastevere oder Termini aus zu erreichen. Der breite, feine Sandstrand mit den weißen Häusern im Hintergrund und den im türkisblauen Wasser dümpelnden Booten ist eine Traumkulisse für unbeschwerte Badetage. Im Ortsteil Santa Severa erhebt sich die alte Festung des Schlosses Pyrgi direkt am Meer. 


Santa MarinellaSanta Marinella

Lido dei Pini: antike Artefakte und eine Mineralquelle im Meer

Von weiten Dünen und ausgedehnten Pinienwäldern umgeben ist der Strand von Lido dei Pini südlich von Rom. Hier baden Sie in glasklarem Wasser, das lange flach abfällt. Taucher und Schnorchler erkunden gern die antiken Überreste aus der Römerzeit, die sich am Meeresboden befinden. Vor der Küste gibt es noch eine weitere Attraktion: Etwa 30m im Meer entspringt eine Mineralquelle, die das Wasser erwärmt. Die Mischung aus Meerwasser und Schwefel ist eine Wohltat für den Körper.


Pian di Spille: weitläufiger Naturstrand nahe Tarquinia

Nahe der Küstenstadt Tarquinia, deren antike Ausgrabungsstätten viele Besucher anziehen, finden sich herrliche Strände, um nach dem Kulturgenuss zu entspannen. Einer der schönsten ist die Pian di Spille im Ortsteil Marina Velca. Mit 10km Länge ist der unberührte Sandstrand ideal für ausgedehnte Spaziergänge. Schattige Pinienwälder bieten dabei Schutz vor der Sonne. An manchen Stellen ist der Sand durch das eisenhaltige Gestein, das in dieser Gegend vorkommt, dunkel gefärbt.


TarquiniaTarquinia

Gravisca: entspannen wie die Etrusker

Südlich von Tarquinia sind die etruskischen Ausgrabungsstätten der antiken Stadt Tarchna eine Sehenswürdigkeit, die zum UNESCO-Welterbe zählt. Am historischen Hafen Gravisca sind unter den mittelalterlichen Molen noch Fundamente aus der Etruskerzeit erhalten. Suchen Sie sich ein schönes Plätzchen am Meer und geraten Sie beim Rauschen der Wellen gegen die Kaimauer ins Träumen.


Ladispoli: familienfreundlicher Strand im Vorort Roms

Nur rund 40km von Rom entfernt, befindet sich der Strand Ladispoli im Nordwesten der italienischen Hauptstadt. Sein flach abfallendes Ufer macht ihn vor allem bei Familien mit Kindern beliebt. Diese finden in der kleinen Bucht nahe dem Jachthafen ruhiges Wasser mit kaum Wellengang. Im südlichen Teil des Küstenabschnittes nutzen Wind- und Kitesurfer die guten Winde. Der Sand hat eine eher dunkle, lavaartige Farbe, weshalb Sie mit Sonnenschutz nicht sparen sollten. Direkt am Meer ist die kleine mittelalterliche Festung ein Blickfang.


LadispoliLadispoli Strand

Villa di Nerone: Sandstrand mit kaiserlichem Flair

Unterhalb einer Villenruine, in der Legenden zufolge Kaiser Nero das Licht der Welt erblickt haben soll, erstreckt sich dieser grobkörnige Sandstrand nahe der Kleinstadt Anzio. In den warmen Monaten sind hauptsächlich Römer hier anzutreffen. Das hellgrün bis bläuliche schimmernde Wasser fällt allmählich flach ab, außerdem gibt es kaum Wellengang, sodass Kleinkinder hier sicher baden können. Wer Abwechslung vom Strandleben sucht, fährt mit der Fähre zur malerischen Mittelmeerinsel Ponza hinaus.

Inspirationen

Urlaubsziele und Reisethemen

Artikel

Noch mehr Reisetipps